Informationen zur geschichtlichen Entwicklung des Musikschulwesens

Tiroler Musikschulwerk ab 1992

Nachdem ab 1992 das Musikschulwesen in Tirol gesetzlich geregelt worden war, entstanden viele Möglichkeiten und Chancen in der Musikausbildung. Wie im Musikschulplan vorgesehen, wurden nach und nach bestehende Musikschulen vom Land ins Musikschulwerk übernommen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind 25 Landesmusikschulen eingerichtet. 5 Musikschulen (u.a. MS Innsbruck) werden als "Musikschulen sonstiger Träger" bezeichnet und sind durch eine Förderschiene mit dem Land verbunden.

Das Ansehen in der Öffentlichkeit stieg ständig

Die gesetzlich geregelte Sicherheit für die Lehrkräfte und Musikschulleiter sorgte für einen enormen Qualitätsanstieg im Musikschulbereich. Die Anzahl der geprüften und ausgebildeten Lehrkräfte erhöhte sich jährlich. Durch die im Musikschulgesetz vorgesehene finanzielle Einbindung der Gemeinden gibt es auch eine einheitliche landesweite Regelung des Schulgeldes. Der Stellenwert als Bildungseinrichtung und das Ansehen der Musikschulen in der Öffentlichkeit stiegen seit 1992 ständig. Es wurden vermehrt eigene Räumlichkeiten bzw. Musikschulbauten errichtet - was auch für eine entsprechende Positionierung im Schulbereich sorgte. Diese Enwicklungen sind natürlich noch nicht abgeschlossen und die Infrastruktur wird laufend verbessert.

Akzente in der Lehrplangestaltung werden gesetzt

Mit der Errichtung des Tiroler Musikschulwerkes bzw. Unterbringung der dienstführenden Stelle im Amt der Tiroler Landesregierung, entstehen seit 1992 auch Möglichkeiten das Tiroler Musikschulwerk fachlich und inhaltlich zu strukturieren. Es werden Akzente gesetzt in der Lehrplangestaltung, in der Lehrerfortbildung, weiters wird den Lehrkräften ausreichend die Möglichkeit geboten, sich in Seminaren oder Projekten zum Erfahrungsaustausch zu treffen.

Musikschule als sinn- und wertvolle Freizeitbeschäftigung

Im organisatorischen Bereich wurde eine einheitliche Verwaltungssoftware entwickelt, die unsere Landesmusikschulen untereinander sowie mit dem Land vernetzt und zu einem möglichst unbürokratischen bzw. einfachen Ablauf der Musikschulverwaltung beiträgt. Hauptziel ist es, einen landesweit einheitlichen Qualitätsstandard zu bieten und das Musikschulwerk als notwendige Bildungseinrichtung bzw. die Musikschule als sinn- und wertvolle Freizeitbeschäftigung für musikbegeisterte Menschen zu positionieren. Das Land Tirol und die an den Musikschulen beteiligten Gemeinden leisten somit einen wertvollen Beitrag zur äußerst lebendigen Kultur- und Musiklandschaft in Tirol.